.

offenes Forum Deutsch-Wagram

Nutzungsbedingungen und Haftung: Bitte zuerst Forum-Regeln unter Allgemeines lesen. Der Forenbetreiber übernimmt keinerlei Haftung für die Beiträge und den Inhalt weiterführender Links der Teilnehmer. Mit der Nutzung dieses Forums erklären sich die Teilnehmer einverstanden, die volle Haftung für die von ihnen veröffentlichte Beiträge zu übernehmen. Bei Beiträgen, die gegen gesetzliche Bestimmungen oder grob gegen die guten Umgangsformen verstoßen, behält sich der Betreiber Schadenersatzforderungen sowie rechtliche Schritte vor.

zurück zur Übersicht
linear

Naturzerstörung/ORG (Umwelt)

Bloms, Samstag, 29. Mai 2010, 02:24

Um die Zerstörung des schönsten Platzes von Deutsch-Wagram, des Biotop Strandbades, unter den Augen von hunderten Volks-, Haupt-, ORG-Schülern und Kindergartenkindern (enorme Vorbildwirkung) für alle Zeiten im Internet zu dokumentieren, folgende Bilder:

Für die Naturzerstörung verantwortlich (zum Zeitpunkt der Beschlussfassung):

Bgm. Quirgst (ÖVP)
SR Ewald (SPÖ)
SR Enzinger (Grüne)
GR Böckl (!wir)

Vorher:

[image]

Nachher:

[image]

Vorher:

[image]

Nachher:

[image]

Vorher:

[image]

Nachher:

Im Hintergrund die Bodenplatte des neuen ORG knapp oberhalb des Grundwasserspiegels (der hundertjährige Grundwasserspiegel liegt noch weit höher). Im Vordergrund unter Wasser, der Bereich, wo die Mehrzweckhalle errichtet werden soll.

[image]

Naturzerstörung/ORG

Josefina, Samstag, 29. Mai 2010, 08:05 @ Bloms

Auch die Kindergartenkinder dürfen zusehen wie die Erwachsenen mit Mutter Natur umgehen! Ich habe Kindertränen gesehen als die Bagger begonnen haben dieses Paradies zu zerstören und das hat mir fast das Herz herausgerissen. Warum nur werden immer mehr schöne Plätze von Deutsch Wagram zerstört und warum regt sich bei den verschiedenen Fraktionen kein Widerstand? (Grüne!!) Es hätte genügend andere geeignete Plätze für einen das ORG gegeben!

Danke für die Fotodoku dieser Tragödie-so können unsere Kinder einmal nachvollziehen wem sie diese Naturzerstörung zu Verdanken haben.

Ich für mich halte das nicht mehr länger aus und werde so schnell als möglich von hier wegziehen.

Josfinas Abschied

Danke, Samstag, 29. Mai 2010, 15:22 @ Josefina

Was für ein Glück für Deutsch-Wagram!

Flachlandprimaten

viel besser, Samstag, 29. Mai 2010, 17:03 @ Danke

wärs, du vertschüsst dich mitsamt deinen Konsorten....tät den IQ im Ort gleich um 50% heben

Flachlandprimaten

arizona, deutsch wagram, Sonntag, 30. Mai 2010, 17:06 @ viel besser

danke für die fotos! dieses paradies war mein lieblingsplatz im sommer. stundenlang bin ich mit meiner tochter und dem hund am wasser gesessen und wir haben den wasserschildkröten, libellen und den enten zugesehen.

ein wunderschönes, jahrzehntealtes biotop mit uralten bäumen wurde völlig sinnlos zerstört.

diesen gymnasium wäre an einem anderen ort viel besser aufgehoben gewesen, das gebäude wird in kurzer zeit unter wasser stehen. habe mit einem bauarbeiter vor ort gesprochen, der meinte, sogar die baufirma hätte dem naturzerstörer quirgst gewarnt, auf diesem völlig ungeeigneten terrain zu bauen, es hätte zig andere geeigneter plätze für dieses wahnsinnsprojekt gegeben.

für mich ist diese zerstörung eine katrastrophe, ich bin eine nacht wach gelegen und mir ging dieser wahnsinn nicht aus dem kopf.

ich bin seitdem nie wieder zu diesem ort gegangen, für mich löst er entsetzen und unendliche traurigkeit aus.

hätten die grünen mit ihrer einzigen stimme diese zerstörung verhindern können??

bitte um info, wenn das jemand sicher weiss, danke!

Flachlandprimaten

Bloms, Dienstag, 01. Juni 2010, 02:51 @ arizona

Nicht nur traurig, sondern besonders ärgerlich, da völlig unnötig und noch dazu mit hohen Kosten verbunden.

Viele Generationen von Deutsch-Wagramern, die hier zur Schule gegangen sind, verbinden ihre Erinnerung an diese Zeit mit dem Biotop Strandbad, das nicht nur eine gewisse historische Bedeutung hatte, wie ein Forums-Teilnehmer einmal bemerkte, sondern eine Art Wahrzeichen von Deutsch-Wagram war. Als Naherholungsgebiet war es natürlich ebenfalls beliebt.

Zur Beschwichtigung, oder besser gesagt Ausrede, werden Sie von den Verantwortlichen nun hören, dass das Biotop ohnehin bestehen bleibt und wieder hergerichtet wird.

Nur leider in verkleinerter Form, bis zur Unkenntlichkeit eingezwängt zwischen ORG-Neubau und Turnhallen ohne Freiräume. Jahrzehnte alte Habitate und Bäume kann man nicht einfach ersetzen. Jedenfalls, so wie es einmal war, wird es nie wieder. Wieder einmal haben unsere Politiker ein Stück Natur und Identität von Deutsch-Wagram unwiederbringlich zerstört.

Nachdem wasserdichte Stahlbetonbauwerke zu meinem Betätigungsfeld zählen, kann ich die Aussagen des Bauarbeiters nur bestätigen. Bauvorhaben bei derartigen Baugrundverhältnissen sind für Baufirmen immer problematisch bzw. mit hohem Risiko verbunden, und führen im Schadensfall häufig zu Streitigkeiten über die Ursachen. Jeder vernünftige Bauherr vermeidet Bauvorhaben im Grundwasserschwankungsbereich, da es mit hohen Kosten verbunden ist, Außenbauteile wasserdicht auszuführen. Zudem besteht nach dem Stand der Technik keine absolute Gewährleistung, dass die Bauteile dauerhaft wasserdicht bleiben.

Die Info, ob die Grünen diese Zerstörung verhindern hätten können, wird Ihnen niemand liefern können, nachdem die Grünen es verabsäumt haben, auch nur einen Versuch dagegen zu unternehmen. Die Grünen haben (damals beginnend mit fünf Gemeinderäten) alle Beschlüsse, die letztendlich zur Zerstörung des Biotops geführt haben, zusammen mit allen im Gemeinderat vertretenen Parteien beschlossen. Nach meiner Erfahrung hat es in Deutsch-Wagram nie Politiker gegeben, die man als Grüne bezeichnen könnte (bekanntlich sind Gründungsmitglieder der Deutsch-Wagramer Grünen, wie Herr Spehn, zur ÖVP übergelaufen). In der Zeit der Regierungsbeteiligung der Grünen in Deutsch-Wagram (2005 bis 2009) sind hunderte Bäume gefällt worden, zwei Autobahnen in Deutsch-Wagram entstanden (S1 samt Raststation gebaut, S8 geplant), wurde ein Mega-Industriegebiet geplant (und die Errichtung begonnen) und das größte Biotop Deutsch-Wagrams zerstört. Sie glauben doch hoffentlich nicht, dass sich die Grünen in Deutsch-Wagram für die Umwelt engagieren.

Gesicherte Informationen kann ich Ihnen nur über die Verantwortlichkeit dieser Naturzerstörung liefern (und im Falle eines Wasserschadens, werden die Verantwortlichen nach den unzähligen Warnungen ebenfalls die Verantwortung übernehmen müssen). Verantwortlich sind alle bis 2009 und ab 2009 im Gemeinderat vertretenen Parteien. Die Entstehungsgeschichte des ORG ist geradezu ein Musterbeispiel (wie die S8) für die unüberlegte, chaotische Vorgangsweise bei politischen Entscheidungen über Großprojekte.

Die Grünen 2008 bis 2009 (zum Zeitpunkt Beschlussfassung, Zerstörung Biotop):

- Vizebürgermeisterin und Stadträtin (SR) Enzinger (zuständig für Schulen und Umwelt)
- SR Spehn (2009 zur ÖVP übergelaufen)
- SR Ziehfreund
- Umweltgemeinderat Allmer (2009 zur ÖVP übergelaufen)

Die Grünen ab September 2009:
- GR, LAbg. Enzinger

Sämtliche Beschlüsse zur Errichtung des ORG-Provisoriums (Container), mit denen das Unheil seinen Anfang nahm, wurden unter der Amtszeit von SR Enzinger gefällt.

Sämtliche Protokolle der Gemeinderatssitzung finden Sie unter:

http://www.deutsch-wagram.gv.at/system/web/sitzungsprotokoll.aspx?menuonr=219735895

Am 1. März 2007 hat der Gemeinderat einstimmig den Beschluss zur Errichtung/Führung eines ORG (dieses unsäglichen Container-Provisoriums) gefällt. Alle Anträge wurden von SR Böckl (damals ÖVP, jetzt !wir) vorgebracht, die sich nunmehr über die Größe der Baustelle echauffiert. Allerdings war damals der Standort Bahnhofsparkplatz vorgesehen. De facto wurde ein privates ORG beschlossen, ohne sich auch nur im Geringsten über den Standort und die Finanzierung (bis heute) im Klaren zu sein. Zudem ist es nicht Aufgabe einer Gemeinde ein ORG zu finanzieren, sondern Aufgabe des Bundes.

Am 1. Dezember 2007 erfolgte die Eröffnung des Container-Provisoriums. Die ÖVP ließ sich feiern, stand doch die Landtagswahl Anfang 2008 vor der Türe.

Am 8. Mai 2008 wurde in der Gemeinderatssitzung der Grundsatzbeschluss für den ORG-Neubau einstimmig beschlossen. Vorgetragen hat den Antrag VizebgmIn Enzinger. Der Zusatzantrag von den !wir (Rappl), die Möglichkeit der Errichtung des Schulgebäudes auf dem Standort im Bereich des Schulsportgeländes/Tennisplatz/Hauptschule zu prüfen, wurde ebenfalls einstimmig angenommen.

Das heißt, der Beschluss über den Neubau des ORG (mit Hauptschulklassen) erfolgte einstimmig, ohne sich über den Standort im Klaren zu sein.

Am 2. Oktober 2008 erfolgte der Gemeinderatsbeschluss mit dem die Planung des ORG und der Standort beschlossen wurden. Der entscheidende (Gegen-) Antrag kam wieder von den !wir:

Der Neubau soll "neben die HS angrenzend an Scheunengasse Auf d. Heide gebaut werden, damit die Flächen von der HS u. VS mitbenutzt werden können", und der Neubau soll in zwei Bauabschnitten durchgeführt werden.

Dieser Antrag wurde von allen Gemeinderäten (Enthaltung GR Ziehfreund) angenommen. SR Enzinger war bei dieser wichtigen Sitzung wieder einmal abwesend.

Die SPÖ brachte noch den Zusatzantrag ein, dass beim geplanten Schulneubau das Schulsportgelände zur Gänze und das Biotop Strandbad größtmöglich erhalten bleiben müsse.

Dieser Antrag wurde mit großer Mehrheit (Enthaltungen: GR Forsthuber, GR Ertl, GR Almer) angenommen.

Damit war das Schicksal des Biotops Strandbad besiegelt. Anzumerken wäre noch, dass die SPÖ damals zusammen mit den !wir und den Grünen die Mehrheit im Gemeinderat besaßen, und daher diese Entscheidung verhindern hätten können.

Am 17. November 2008 wurde offiziell der Architekten-Wettbewerb ausgeschrieben.

Am 9. Februar 2009 kürte das Preisgericht (Jury) unter Mitwirkung von Bgm. Quirgst das Siegerprojekt. Obwohl das Siegerprojekt fast zur Hälfte über das Biotop verlief, und somit gegen den Gemeinderatsbeschluss verstieß, übten weder Grüne, noch die !wir, noch die SPÖ die geringste Kritik an dieser Planung.

Daher war allen Parteien seit spätestens März 2009, als das Siegerprojekt veröffentlicht wurde, bekannt, dass das Biotop zerstört wird.

Im Juli 2009, nach Auflösung des Gemeinderates, änderte Bgm. Quirgst eigenmächtig den Planungsumfang (1+ genannt) und gab mehr oder weniger gleich beide Bauabschnitte in Auftrag. An der Situierung des Neubaus änderte dies jedoch nichts.

Am 10. Dezember 2009 beschloss der Gemeinderat als letzten Formalakt die Umwidmung des Geländes im Bereich des Biotops in Bauland Kerngebiet mit 16 m (!) Bauhöhe. Dabei kam es erneut zu äußerst merkwürdigen Vorkommnissen. Die Umwidmung wurde zusammen mit vier (!) anderen Umwidmungen auf die Tagesordnung gesetzt, sodass Bgm. Quirgst und GR Böckl wegen Befangenheit an der Abstimmung nicht teilnahmen. Die SPÖ enthielt sich während der gesamten Sitzung wegen angeblich verwehrter Akteneinsicht der Stimme.

Obwohl die Umwidmung wie üblich gegen rechtliche Bestimmung verstieß, siehe

http://www.buh.at/forum/index.php?mode=thread&id=1099

wurde sie vom Gemeinderat beschlossen. Das genaue Abstimmungsergebnis ist noch nicht offiziell, da das Sitzungsprotokoll noch immer nicht auf den Internetseiten der Gemeinde veröffentlicht wurde.

Nachdem offenbar die ÖVP die Veröffentlichung der Protokolle im Internet eingestellt hat, hier der Aufruf an alle anderen Parteien, die in ihren Wahlwerbungen eine bessere Informationspolitik versprochen haben:

Wer sich wirklich für die Information der Bevölkerung einsetzt, stellt umgehend die Protokolle der Gemeinderatssitzungen hier oder auf den eigenen Internetseiten zur Verfügung.

Fazit: Für die Zerstörung ist die ÖVP unter Bgm. Quirgst hauptverantwortlich. Die Grünen unter Frau Enzinger haben jedoch nicht einmal einen Finger krumm gemacht, um die Zerstörung des Biotops zu verhindern (eher im Gegenteil). Die !wir sind aufgrund ihrer Anträge nicht unmaßgeblich an der Zerstörung beteiligt, und die SPÖ hat der Zerstörung auch nur recht teilnahmslos zugesehen.

Aber ich würde Ihnen empfehlen, Frau Enzinger selbst zu fragen, warum sie nichts gegen die Zerstörung des Biotops unternommen hat. Eine Kontaktmöglichkeit finden Sie hier:

http://www.gruene-deutsch-wagram.at/?page_id=2

http://www.amritaenzinger.net/?page_id=2

Ihre E-Mail Adresse gibt Frau Enzinger zwar leider nicht bekannt, aber als "Umweltmanagerin" wird sie Ihnen sicher eine fachgerechte Antwort geben können, warum die Zerstörung des Biotops erforderlich war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Amrita_Enzinger

Falls Sie eine Antwort bekommen, bitte hier im Forum veröffentlichen.

Und wie immer würde ich Sie und alle anderen, die sich für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität einsetzen wollen, ersuchen:

schreiben Sie ein E-Mail über diesen Skandal an alle Lokal- und Tageszeitungen (die E-Mail Adressen von: Bezirksblättern, Bezirksjournal, NÖN, Kurier, Krone, Standard usw. finden Sie im Internet oder direkt in den gedruckten Ausgaben).

--------------
Protokoll der Gemeinderatssitzung am 1. März 2007.

Zu Punkt 2.1:
stellt der Vorsitzende die Grundzüge für das Projekt „Oberstufenrealgymnasium“ vor.
Es erteilt der Vorsitzende das Wort an SR Böckl und diese bringt folgenden Antrag vor:

Antrag:

Der Gemeinderat wolle den Grundsatzbeschluss über die Bereitschaft zur Übernahme der Trägerschaft für ein privates Oberstufenrealgymnasium der Stadtgemeinde Deutsch-Wagram auf dem Standort des Provisoriums im Anschluss an die Hauptschule Deutsch-Wagram (mit 2 Klassen pro Jahrgang), beginnend mit dem Schuljahr 2007/2008, sowie auf dem vorläufigen Standort des Definitivums im Bereich der Park & Ride-Anlage Deutsch-Wagram, fassen.

Nach Wortmeldungen von SR Poppe, SR Ewald und VizebgmIn Enzinger sowie mehrfacher Stellungnahme von Bgm Quirgst lässt dieser über den Antrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

Zu Punkt 2.2:
erteilt der Vorsitzende das Wort an SR Böckl und diese bringt folgenden Antrag vor:

Antrag:

Der Gemeinderat wolle beschließen, die Annahme des Fördermodells des Landes Niederösterreich für ein privates Oberstufenrealgymnasium auf dem Standort des Provisoriums im Anschluss an die Hauptschule Deutsch-Wagram, beginnend mit dem Schuljahr 2007/2008, sowie auf dem vorläufigen Standort des Definitivums im Bereich der Park & Ride-Anlage Deutsch-Wagram.

Ohne Wortmeldungen lässt der Vorsitzende über den Antrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

Zu Punkt 2.3:
erteilt der Vorsitzende das Wort an SR Böckl und diese bringt folgenden Antrag vor:

Antrag:

Der Gemeinderat wolle beschließen, den Antrag auf Nichtuntersagung zur Führung eines Oberstufenrealgymnasiums der Stadtgemeinde Deutsch-Wagram auf dem Standort des Provisoriums im Anschluss an die Hauptschule Deutsch-Wagram, beginnend mit dem Schuljahr 2007/2008, sowie auf dem vorläufigen Standort des Definitivums im Bereich der Park & Ride-Anlage Deutsch-Wagram, zu stellen.

Nach einer Wortmeldung von VizebgmIn Enzinger und Stellungnahme von Bgm Quirgst lässt dieser über den Antrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

Zu Punkt 2.4:
erteilt der Vorsitzende das Wort an SR Böckl und diese bringt folgenden Antrag vor:

Antrag:

Der Gemeinderat möge den Grundsatzbeschluss fassen, dass die Stadtgemeinde als
Schulerhalter iSd Privatschulgesetzes BGBl. 244/1962 idgF ein Privates Oberstufenrealgymnasium aufsteigend, beginnend mit dem Schuljahr 2007/2008,
auf dem Standort des Provisoriums im Anschluss an die Hauptschule Deutsch-Wagram, sowie auf dem vorläufigen Standort des Definitivums im Bereich der Park & Ride-Anlage Deutsch-Wagram errichtet und erhält.

Ohne Wortmeldungen lässt der Vorsitzende über den Antrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

Zu Punkt 2.5:
erteilt der Vorsitzende das Wort an SR Böckl und diese bringt folgenden Antrag vor:

Antrag:

Der Gemeinderat möge beschließen, dass die Stadtgemeinde Deutsch-Wagram in den vom Land NÖ organisierten Baubeirat zur Errichtung eines Definitivums des Privaten Oberstufenrealgymnasiums am vorläufigen Standort „Bereich Park & Ride-Anlage Deutsch-Wagram“ als Vertreter Bgm Friedrich Quirgst und als Stellvertreterin VizebgmIn Amrita Enzinger entsendet.

Nach Wortmeldung von SR Poppe und Stellungnahme von Bgm Quirgst lässt dieser über den Antrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

----------------------------

Im Protokoll der Gemeinderatssitzung am 8.Mai 2008 steht:


Zu Punkt 8:
erteilt der Vorsitzende VizebgmIn Enzinger das Wort und diese stellt aufgrund der einstimmigen Empfehlung des Stadtrates folgenden

Antrag:

Der Gemeinderat wolle beschließen, den Grundsatzbeschluss zur gemeinsamen
Errichtung des Oberstufenrealgymnasiums Deutsch-Wagram mit dem Neubau
der Hauptschule Deutsch-Wagram mit maximalen 12 Klassen für das
ORG Deutsch-Wagram und 12 Klassen für die Hauptschule Deutsch-Wagram.

Nach Wortmeldungen von SR Poppe, SRin Böckl, SR Dietrich und Stellungnahme von Bgm. Quirgst wird von GRin Rappl folgender schriftlicher Zusatzantrag gestellt:

Antrag:

Die Projektgruppe möge die Möglichkeit der Errichtung des gemeinsamen Schulgebäudes auf dem Standort im Bereich des Schulsportgeländes/Tennisplatz/Hauptschule prüfen.

Nach Wortmeldungen von SR Dietrich, VizebgmIn Enzinger, SRin Böckl und Stellungnahme von Bgm. Quirgst lässt der Vorsitzende über den Hauptantrag abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

Danach lässt der Vorsitzende über den Zusatzantrag von GRin Rappl abstimmen und er wird einstimmig angenommen.

--------------
Das Sitzungsprotokoll vom 2. Oktober 2008 lautet:

Der Vorsitzende erteilt SRin Böckl das Wort und diese stellt folgenden Gegenantrag, schriftlich eingebracht und unterfertigt von SRin Böckl, GRin Lauppert und GRin Rappl:

Um die einmalige Chance in Deutsch-Wagram eine höhere Schule anzusiedeln nicht zu vertun und dennoch die finanz. Situation der Gemeinde zu berücksichtigen stellen wir den folgenden

Antrag:

Die Gemeinde möge die notwendigen Schritte ergreifen um die Ausschreibung für den Generalplaner unter folgenden Voraussetzungen durchzuführen:

1. die Planung für den Schulneubau soll in 2 Bauabschnitten erfolgen, wobei der 1. Bauabschnitt lediglich die Räumlichkeiten für das ORG sowie jene Flächen die lt. Bescheid der Platzkommission im Juli 07 festgestellt wurden umfasst. Der 2. Bauabschnitt soll als mögliche Erweiterung – falls sich der Platzbedarf in Zukunft noch erhöht – dienen und dementsprechend geplant werden.
2. Der Neubau soll neben die HS angrenzend an Scheunengasse Auf d. Heide gebaut werden, damit die Flächen von der HS u. VS mitbenutzt werden können, das Schulsportgelände bleibt in der jetzt bestehenden Form erhalten.

....................

Anschließend bringt der Vorsitzende den Gegenantrag von SRin Böckl, GRin Lauppert und GRin Rappl zur Abstimmung und dieser wird mit 26 Stimmen gegen 1 Stimme (Enthaltung GR Ziehfreund) angenommen.

..............

Nach Wortmeldungen von SR Poppe, SRin Böckl und SR Ewald verließt der Vorsitzenden den Zusatzantrag, schriftlich eingebracht und unterfertigt von SR Poppe, wie folgt:

Zusatzantrag

Beim geplanten Schulneubau müssen das Schulsportgelände zur Gänze und das Biotop
Strandbad größtmöglich erhalten bleiben.

Ohne Wortmeldungen lässt der Vorsitzende über den Antrag abstimmen und er wird mit 24 Stimmen gegen 3 Stimmen (Enthaltungen: GR Forsthuber, GR Ertl, GR Almer) angenommen.

Flachlandprimaten

arizona, deutsch wagram, Dienstag, 01. Juni 2010, 14:35 @ Bloms

danke für die auführliche stellungnahme!

ich habe fr. enzinger schon an ihre grüne mailadresse geschrieben und bin neugierig, ob sie die tatsachen auch so sieht wie sie. ich kann und will nicht glauben, dass die grünen dieses biotop "mitzerstört" haben :-(

Flachlandprimaten

Bloms, Mittwoch, 02. Juni 2010, 01:36 @ arizona

Bitte gerne.

Ausgezeichnet, würden mehr mündige Bürger den Verantwortlichen ihre Meinung mitteilen, und sie mit den negativen Auswirkungen ihrer Politik konfrontieren, würde sich einiges zum Besseren wenden.

Nachtrag:

Glauben kann man vieles. Wer hätte geglaubt, dass Frau Enzinger das offene Forum einstellt?

Den Grünen sowie den anderen Oppositionsparteien muss vor allem die mangelnde Information der Bevölkerung vorgeworfen werden. Niemand hat davor gewarnt, dass das Biotop im Zuge des Bauvorhabens fast vollständig zerstört wird, und informiert, wann der Baubeginn genau erfolgen wird (um etwas dagegen unternehmen zu können).

Die letzte und meines Wissens einzige Aussendung (Laubfrosch) der Grünen zum Thema Standort ORG-Neubau erfolgte im September 2009 (siehe unten). Doch nicht einmal diesen Kommentar haben die Grünen selbst verfasst, denn der stammt von Herrn Sieberth, wie unter dem Kommentar zu lesen ist. Rechts unten ist die Abbildung des Lageplanes des Bauvorhabens (Siegerprojekt) zu sehen. Der Neubau verläuft leicht erkennbar quer über das damals bestehende Biotop, was offensichtlich niemand störte.

http://www.buh.at/forum/index.php?mode=thread&id=487#p560

Grüner Laubfrosch, September 2009:

Yes, we can destroy the biotope, wäre die bessere Überschrift gewesen.


[image]

Flachlandprimaten

Robert .kern @, Donnerstag, 09. September 2010, 11:34 @ Bloms

Bitte nicht flüchten!!!!!!!!!
Wir brauchen engagierte ,umweltbewusste Menschen!
Wo anders ist es auch nicht

Flachlandprimaten

naja, Freitag, 10. September 2010, 15:43 @ Robert .kern

Bitte nicht flüchten!!!!!!!!!
Wir brauchen engagierte ,umweltbewusste Menschen!
Wo anders ist es auch nicht besser ?

nicht viel besser vielleicht.

Ich kenne bis jetzt keine Gemeinde die zwei Autobahnen und obendrauf ein Industriegebiet bekommen wird, wo Biotope mit dem Bagger verschönert werden, wo das Grundwasser verpestet ist, wo die Wälder kaput sind, wo so viel Lärm ist...

Wo ist es noch schlimmer? (??????? ;-) )

Flachlandprimaten

WO?????, Freitag, 10. September 2010, 16:49 @ naja

Naturzerstörung/ORG

Bloms, Dienstag, 01. Juni 2010, 02:12 @ Josefina

Danke für den Hinweis, den Kindergarten, der direkt gegenüber der Baustelle liegt, habe ich leider vergessen (wird korrigiert).

Bitte überlegen Sie sich Ihre Entscheidung noch einmal. Davonrennen ist auch keine Lösung. Deutsch-Wagram hat Menschen, die sich für Natur und Umwelt einsetzen mehr nötig denn je.

Naturzerstörung/ORG

Kunze, Montag, 31. Mai 2010, 13:06 @ Bloms

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier sehen sie das Ergebnis von 4,5 Jahren grün-schwarzer Regierung.

Naturzerstörung
Geldverschwendung
Gebührenerhöhung
Kinderfeindlichkeit
Arbeitsplatzabbau
Pestizide im Wasser
to be continued

es grüßt von der Spitze der Betonwüste
ihr
Kunze

Naturzerstörung/ORG

ist nicht so klar, Montag, 31. Mai 2010, 21:13 @ Kunze

und angekettet hat sich niemand......das wär doch wohl das letzte gewesen - ist ja viel einfacher und bequemer hier zuschreiben, zu trauern und schimpfen (all das zurecht) - leider wird sich so nie was verändern - ja, schade um diesen teil von deutsch wagram - mitbeschlossen und mitgetragen ist das vernichtungsding aber von vielen geworden;:kotz:

Naturzerstörung/ORG

:-O, Donnerstag, 10. Juni 2010, 23:17 @ ist nicht so klar

und angekettet hat sich niemand......das wär doch wohl das letzte gewesen - ist ja viel einfacher und bequemer hier zuschreiben, zu trauern und schimpfen (all das zurecht) - leider wird sich so nie was verändern - ja, schade um diesen teil von deutsch wagram - mitbeschlossen und mitgetragen ist das vernichtungsding aber von vielen geworden;:kotz:

Schockierende Bilder - ... vom alten "Strandler" ist nicht mehr viel übrig.

Ich hoffe unsere , allen voran unsere sinnlosen Grün-Politiker(innen), können ruhig schlafen bei diesem Anblick und was hier an der Natur angerichtet wurde. Geniert´s Euch !

Bin schon gespannt wann die ersten bautechnischen Probleme auftreten (so wie von Bloms ausführlich beschrieben). Und ich hoffe auch, dass die zuständigen Politiker dann auch die Konsequenzen ziehen ...

Naturzerstörung/ORG

Bloms, Freitag, 11. Juni 2010, 01:10 @ :-O

Die ÖVP nennt diese Umweltzerstörung in ihrer aktuellen (heutigen) Parteiaussendung "innovativ".

Eine wirklich innovative Methode Natur zu zerstören, auf die man "stolz" sein kann:

http://www.vpdw.at/wp-content/VPZtg2010m06.pdf

[image]

Wie viel muss unsere Gemeinde für die Errichtung bezahlen?

Naturzerstörung/ORG

sokrates, Freitag, 11. Juni 2010, 07:49 @ Bloms

innovation im blödsinn

Naturzerstörung/ORG

Zornesröte, Freitag, 11. Juni 2010, 10:27 @ Bloms

Mit dem Schulbau errichten wir.........

Wer ist wir? Die ÖVP zahlt keinen Cent, blechen dürfen die DWer dafür.
Sind die komplett dem Größenwahn anheim gefallen? Schreibt über sich in der 3. Person.
Eure Exzellenz, wo bitte fehlen 12 Klassen in DW?? Wo werden die 12 Klassen jetzt unterrichtet? in der Baumschule??

Naturzerstörung/ORG

Naja, Montag, 14. Juni 2010, 19:15 @ Zornesröte

gewählt wurde die ÖVP schon von einer Mehrheit der Wahlberechtigten! Aus diesem Grund geht da schon ein ....wir....;´
aber wir anderen haben die ÖVP nicht gewählt. Leider haben wir deswegen auch keine Mehrheit. So ist Demokratie. Bezahlen tun wir alle, also auch die ÖVP.

Naturzerstörung/ORG

Bloms, Montag, 14. Juni 2010, 23:45 @ Naja

gewählt wurde die ÖVP schon von einer Mehrheit der Wahlberechtigten! Aus diesem Grund geht da schon ein ....wir....;´

Hinweis:

Die ÖVP-Deutsch-Wagram wurde nicht von einer Mehrheit der Wahlberechtigten gewählt. Wie ich bereits im Forum unter:

http://www.buh.at/forum/index.php?id=1089

erwähnt habe, fehlen der ÖVP-Deutsch-Wagram ca. 20 Stimmen auf die absolute Stimmenmehrheit.

Wobei die ÖVP-Deutsch-Wagram natürlich nicht für dieses undemokratische Wahlsystem und Mandatszuteilungsverfahren verantwortlich ist, sondern der Landesgesetzgeber, der ein Wahlsystem beschlossen hat, das Großparteien (ÖVP und SPÖ) systematisch Vorteile verschafft.

Bei ihren Aussagen und Entscheidungen sollte sich die ÖVP-Deutsch-Wagram jedoch diese Tatsache sehr wohl immer vor Augen führen.

Abgesehen davon, dass die Qualität eine Demokratie immer daran zu messen ist, wie sie mit Minderheiten umgeht.

Naturzerstörung/ORG

dwler, Samstag, 18. Dezember 2010, 23:32 @ Bloms

Dieser Standort für die Hauptschule und das ORG wurde nur als kleinster gemeinsamer Nenner gewählt. Beim Bahnhof wars zu weit weg von der Volksschule, beim Schulsportgelände gabs auch einen Aufschrei, bei den Tennisplätzen wäre die Ablöse zu teuer gewesen, beim Merkur auch zu weit von der Volksschule. Das Biotop wird wieder kommen, wenn der Bau fertig ist, gepflegter und schöner! Wahrheitsbeweis leider erst in einem Jahr möglich! Beweis des Gegenteils aber auch!

Naturzerstörung/ORG

dwler2, Sonntag, 19. Dezember 2010, 10:05 @ dwler

Trotzdem stellt sich mir die Sinnfrage für ein Oberstufenrealgymnasium überhaupt - das ist wie wenn man ein Haus baut, und mit dem Dach anfängt.

Naturzerstörung/ORG

dwler, Sonntag, 19. Dezember 2010, 21:48 @ dwler2

Wie ist das gemeint?

Naturzerstörung/ORG

Bloms, Montag, 20. Dezember 2010, 02:06 @ dwler

Wenn Sie sich schon bemüßigt fühlen, einen über sechs Monate alten Thread zu kommentieren, wäre es zumindest angebracht, die alten Beiträge zu lesen.

Daher sei zum Biotop der obige Betrag noch einmal zitiert:

Nicht nur traurig, sondern besonders ärgerlich, da völlig unnötig und noch dazu mit hohen Kosten verbunden.

Viele Generationen von Deutsch-Wagramern, die hier zur Schule gegangen sind, verbinden ihre Erinnerung an diese Zeit mit dem Biotop Strandbad, das nicht nur eine gewisse historische Bedeutung hatte, wie ein Forums-Teilnehmer einmal bemerkte, sondern eine Art Wahrzeichen von Deutsch-Wagram war. Als Naherholungsgebiet war es natürlich ebenfalls beliebt.

Zur Beschwichtigung oder besser gesagt Ausrede, werden Sie von den Verantwortlichen nun hören, dass das Biotop ohnehin bestehen bleibt und wieder hergerichtet wird.

Nur leider in verkleinerter Form, bis zur Unkenntlichkeit eingezwängt zwischen ORG-Neubau und Turnhallen ohne Freiräume. Jahrzehnte alte Habitate und Bäume kann man nicht einfach ersetzen. Jedenfalls, so wie es einmal war, wird es nie wieder. Wieder einmal haben unsere Politiker ein Stück Natur und Identität von Deutsch-Wagram unwiederbringlich zerstört.

Zum Standort:

Ich nehme zwar an, Sie wollten auf etwas anderes hinaus, stimme jedoch hinsichtlich des Standortes des ORG Ihre Metapher vom kleinsten gemeinsamer Nenner zu. Denn damit ist ein Kompromiss auf niedrigstem Niveau bzw. einen fragwürdiger Konsens gemeint (vgl. Wikipedia). Anders ausgedrückt, die Standortentscheidung war eine Schnapsidee, die enorme Kosten verursacht und rücksichtslos Natur zerstört hat.

Auch diesbezüglich wurden bereits zahlreiche Beiträge im Forum verfasst, die nur eine schlüssige Folgerung zulassen: wenn in einer Gemeinde kein geeigneter Standort für ein ORG gefunden werden kann oder vorhanden ist, dann muss man es eben woanders (z.B. andere Gemeinde) bauen. Darüber hinaus fehlen bekanntlich bislang sämtliche Bedarfs- und Erreichbarkeitsanalysen etc. und eine gesicherte Finanzierung.

Für eine Erweiterung der Hauptschule wäre dort, wo sich das Containerprovisorium des ORG befindet, genügend Platz zur Verfügung gestanden.

2857 Einträge in 217 Threads, 2 Benutzer, 3 Benutzer online (0 , 3 Gäste)
Kontakt
Copyright 2009 by Bürgerinitiative Umfahrung Deutsch-Wagram und Helmahof (B.U.H.)
powered by mlf